Absperrnetz / Sicherheitzaun

Absperrnetz / Sicherheitszaun – Den Zutritt beschränken Absperrnetz auf einer Viehweide.

Wie der Name schon vermuten lässt, dient ein Absperrnetz zum absperren einer Fläche, als Begrenzung oder auch als Zaun. Derartige Begrenzungen sind z. B. Notwendig bei Bauarbeiten an Straßen, Gleisen oder Brücken. Eigentlich an allen Orten bei denen ein Gefahrenbereich abzugrenzen ist. Zum Einsatz kommen Sie aber auch bei großen Veranstaltungen. Bei Sportevents, Messen oder Konzerten werden sie als Leitsysteme verwendet. Da all diese Ereignisse eher kurzfristiger Art sind haben sich Absperrnetze hier bewehrt. Aber auch im privaten Bereich werden sie gerne genutzt z. B. als Hühnerzaun so kann man die Freifläche für die Hühner immer variieren und die Hühner picken nicht immer an der gleiche Stelle. Aber auch als Absperrnetz für Hunde, im Hundesport auch besser bekannt als Hundezaun bzw. Agility Zaun kommen sie zum Einsatz.

Absperrnetz / Sicherheitszaun- Vorteile gegenüber einem Zaun

Im Vergleich zu starren und teuren Zaunelementen stellen sie eine platzsparende, günstige Alternative dar. Sie sind leicht, stabil und flexibel was sie sehr handlich macht. Werden Sie benötigt, dann werden sie abgerollt, an den Haltestäben befestigt und nach ihrem Einsatz können sie einfach wieder aufgerollt werden. Beim Aufrollen können die Haltestäbe am Netz bleiben, dadurch wird der Aufbau beim nächsten Einsatz noch leichter.

Absperrnetz / Sicherheitszaun – Material

Die Abspernetze sind Knotenlos und bestehen aus strapazierfähigen Kunststoffen. Durch ihre Witterungs- und UV-Beständigkeit sind sie sehr robust und zeichnen sich durch eine hohe Lebensdauer aus. Obwohl robust und strapazierfähig, können Sie doch nach dem Gebrauch leicht abgebaut, zusammen gelegt oder eingerollt werden.

Absperrnetz / Sicherheitszaun – Haltestäbe

Da ein Absperrnetz nicht von alleine steht, benötigt man für eine richtige Installation sogenannte Haltestäbe an denen das Netz befestigt wird. Bei den Haltestäben gibt es unterschiedliche Varianten. Um eine optimale Funktions- und Standsicherheit des Absperrnetzes zu erreichen sollte mindestens alle 4 – 5 m ein Haltestab verwendet werden. Ein durchhängen der Netze sollte vermieden werden, da dies die Funktionalität beeinträchtigt.

1. Absperrnetz / Sicherheitszaun – Absperrleinenhalter als Haltestab, Montage

Bei dem Absperrleinenhalter, welcher auch als Laterneneisen bezeichnet wird, handelt es sich um einen Einschlagstab aus Baustahl von ca. 1200 – 1300 mm Länge und ca. 1,5 kg Gewicht mit Sicherheitsbügel und Spitze für ein leichtes Einschlagen in den Untergrund. Diese gibt es in den Farben rot, grün, gelb und blau. Um das Absperrnetz am Einschlagstab zu befestigen wird es durch Maschen des Netzes gesteckt.

2. Absperrnetz / Sicherheitszaun- Weidezaunpfahl als Haltestab, Montage

Als alternative für das Laterneneisen kommen auch Weidezaunpfähle zum Einsatz. Diese bestehen aus Kunststoff und sind somit deutlich leichter als ein Einschlagstab aus Baustahl. Diese Haltestäbe gibt es in Längen von ca. 1000 – 1600 mm Länge. Am unteren Ende eines Haltestabes befindet sich ein Bodennagel von ca. 8 mm Durchmesser. Zwischen Haltestab und Bodennagel befindet sich eine Trittstufe mit deren Hilfe der Bodennagel leicht mit dem Fuß in den Boden gedrückt werden kann. Durch den Bodennagel erfolgt die Verankerung  des Haltestabes im Boden.
Zur Befestigung des Absperrnetzes befinden sich am Haltestab Ösen und / oder Hacken in unterschiedlichen Höhen, natürlich kann auch hier der Haltestab zur Befestigung durch die Maschen des Netzes gesteckt werden.

Absperrnetze – Kleintiernetze für Geflügel, Hunde, Hasen und Katzen

Nicht nur beim Hüten von Schafen und Ziegen macht ein Absperrnetz in Form eines mobilen, elektrifizierbaren Weidenetzes Sinn. Es gibt derartige Elektronetze, wie sie auch genannt werden, angepasst für verschiedene Tierarten. Da wären z. B.:

Elektronetze für Geflügel (Hühner, Enten)
Elektronetze für Hunde
Elektronetze für Hasen
Elektronetze für Katzen

Mit elektrifizierbaren Weidenetzen ist es möglich auch für Tiere die nicht typischerweise gehütet werden im Garten, auf der Weide, Wiese oder auch im Wald eine für sie bestimmtes Areal zu erschaffen. Bei richtiger Installation bieten diese nicht nur einen sicheren Ausbruchsschutz, zusätzlich stellen sie auch eine Barriere für Geflügelräuber wie Fuchs und Marder dar. Elektronetze haben also eine Doppelfunktion.

Woraus besteht ein Elektronetz / elektrisches Weidenetz?

Ein elektrifizierbarer Weidezaun besteht aus verschiedenen Komponenten. Das Netzmaterial besteht bei Elektronetzen aus einem robusten, witterungsfesten und UV-stabilem Kunststoff. Dieses gibt es in verschiedenen Farben. Am häufigsten finden sich grüne Netze, da sich diese Farbe meist am unauffälligsten in die Umwelt einfügt. Aber auch Elektronetze in Signalfarben wie orange sind erhältlich. Die einzelnen Knotenpunkte im Netzmaterial sind durch Kunststoffplomben verstärkt. In das Netzmaterial wurden dünne, leicht zu biegende Einzeldrähte als elektrische Leiter (Litze) eingearbeitet. In regelmäßigen Abständen sind hochflexible Pfähle bereits in das Netzmaterial integriert worden. Diese haben entweder eine metallische Einzelspitze oder auch eine Doppelspitze, wobei eine Doppelspitze eine bessere Standsicherheit gewährleistet. Diese Pfähle ermöglichen ein rasches Aufstellen des Weidezaunes auf weichen Böden (Garten, Wiese, Weide, Wald). Eine Installation auf Beton, Bitumen, Stein oder Fels ist nicht möglich! Für die Elektrifizierung gibt es dann noch ein entsprechendes Elektrozaungerät. Bei den Elektrozaungeräten gibt es Geräte die für den Betrieb einen festen Stromanschluss benötigen aber auch batteriebetriebene Elektrozaungeräte sind erhältlich.

Wie funktioniert ein Elektronetz / elektrisches Weidenetz?

Das Funktionsprinzip bei einem Elektronetz ist ganz einfach, es beruht auf kurzen elektrischen Stromschlägen. Berührt das Tier das Elektronetz erhält es einen kurzen elektrischen, für das Tier schmerzhaften aber ungefährlichen, Stromstoß. Dieser Stromstoß fließt über den Tierkörper zum Boden und von dort zum Gerät zurück. Das Tier dient praktisch als Schalter welches den Stromkreis schließt. Nach 1 bis 3 maligem Kontakt des Tieres mit dem Zaun kommt es beim Tier zu einem Lerneffekt. In der Folge hält das Tier dann einen gewissen Abstand vom Elektronetz.

Wie im vorstehenden Absatz bereits erwähnt gehört zu einem Elektronetz auch ein Elektrozaungerät. Diese ist entweder per Kabel an das Stromnetz angeschlossen oder wird über einen Akku welches ggf. von einem Solarmodul gespeist wir mit Strom versorgt. Das Elektrozaungerät sendet Stromimpulse aus, nach DIN EN 60335-2-76 Anhang E und VDE0131 muss zwischen den einzelnen Impulsen mindestens eine Pause von einer Sekunde liegen. Wobei die Dauer eines Impulses unter 10 Millisekunden liegen muss. Um sicherzustellen, dass die von den Elektrozaungeräten abgegebenen Impulse für Tier und Mensch ungefährlich sind, sind die Stromstärke (Joule) und die Spannung die von diesen Geräten abgegeben werden dürfen durch entsprechende Vorschriften begrenzt.

Wie wird ein Elektronetz / elektrisches Weidenetz aufgestellt?

Da ein solches elektrisches Absperrnetz bereits voll funktionsfähig geliefert wird, ist eine sofortige Aufstellung ohne aufwendige Montage irgendwelcher kleinen Einzelteile notwendig. Das Netz wird in einem aufgerollten Zustand ausgeliefert, so dass zur Aufstellung folgende allgemein* gültige Arbeitsschritte notwendig sind:

  1. Nehmen Sie das Elektronetz aus der Verpackung.
  2.  Lösen Sie die um das Netz gelegten Fixierbänder.
  3. Rollen Sie das elektrische Weidenetz auf dem Boden aus, die Pfähle bleiben alle gemeinsam auf einer Seite.
  4. Nehmen Sie die Seite mit den Pfählen in die Hand.
  5. Legen Sie den ersten Pfahl, dieser ist oft im Bereich der Spitze markiert, auf dem Boden ab.
  6. Gehen Sie einige Schritte und lassen das Netz zwischen dem ersten und dem nächsten Pfahl auf den Boden gleiten und legen den nächsten Pfahl ab.
  7. Verteilen Sie das elektrische Absperrnetz entsprechend Punkt 6 auf dem einzuzäunenden Areal. Das Netz kann dabei beliebig positioniert werden z. B. als Kreis, Viereck oder auch als gerader Zaun wenn es z. B. nur notwendig ist eine Seite abzugrenzen.
  8. Gehen Sie zum ersten Pfahl und stecken ihn fest in den Boden. Pfähle mit Doppelspitze haben automatisch eine Trittstufe durch welche die Doppelspitze leicht mit dem Fuß in das Erdreich gedrückt werden kann. Pfähle mit einer Spitze haben an dieser in der Regel eine separate Tritthilfe.
  9. Haben Sie einen Kreis oder einen andere geometrisch geschlossene Struktur geschaffen, dann stehen der erste und der letzte Pfahl nebeneinander. Verbinden Sie die beiden Pfähle mit den Fixierbändern.
  10. Am ersten und letzten Pfahl befindet sich an der obersten Litze jeweils ein Metallclip, verbinden Sie diese beiden Clips miteinander.
  11. Kennzeichnen Sie das elektrische Weidenetz als Elektrozaun mit dem entsprechenden Warnschild!
  12. Verbinde das Netzgerät mit dem Zaun**.
  13. Schlagen Sie mit einem Hammer ca. 1 m neben dem Zaun den Erdungspfahl ordentlich in das Erdreich ein.
  14. Verbinden Sie das Netzgerät mit dem Erdungspfahl**.

**Je nach Netzhersteller kann es Abweichungen geben, beachten Sie daher auch immer die Aufbauanleitung des Herstellers!
** *Achten Sie bei der Installation des Netzgerätes unbedingt auf die genaue Anweisung des Herstellers!

Welche Höhe und Maschengröße ist für mein Elektronetz / elektrisches Weidenetz die richtige?

Die beiden Punkte Höhe des elektrischen Absperrnetzes sowie die Maschengröße hängt von dem bzw. den Tieren ab die auf dem durch das Weidenetz abgegrenzten Raum gehalten werden sollen. Folgende Höhen und Maschenweiten haben sich bewährt:

Parameter /TierartenMaschenweiteHöheProdukte von Amazon.de* 
Hühner, Gänse, Puten, Hundebesonders kleine Maschenweite im Bodenbereich (5,9 x 5,9 cm) im mittleren Bereich (11,8 x 11,8 cm) und weitere Maschen im oberen Netzbereich (11,8 x 23,5 cm)112 cm
Hunde, Katzenbesonders kleine Maschenweite im Bodenbereich (5,9 x 5,9 cm) und weitere Maschen im oberen Netzbereich (11,8 x 5,9 cm)108 cm
kleinere Hunde, Katzenbesonders kleine Maschenweite im Bodenbereich (5,9 x 5,9 cm) und weitere Maschen im oberen Netzbereich (11,8 x 5,9 cm)90 cm
Hasenbesonders kleine Maschenweite im Bodenbereich (5,9 x 5,9 cm) und weitere Maschen im oberen Netzbereich (11,8 x 5,9 cm)65 cm

 


Achten Sie bei allen Arbeiten auf Ihre eigene Sicherheit! Für das Gelingen und die Qualität des Endproduktes übernehmen wir keine Garantie, da dies in einem beträchtlichen Ausmaß vom handwerklichen Geschick der ausführenden Personen und den örtlichen Gegebenheiten abhängt, die evtl. Anpassungen bedürfen welche durch die ausführenden Personen ermittelt werden müssen.