Schnakennetz, Mückennetz, Moskitonetz

Hier gehts zum Interview ➽ mit Florian Barthelmess von “GlisGlis Moskitonetze” zu dem Thema Reisen, Malaria & Moskitnetze.

Ein Moskito wird durch einen weißes, feinmaschiges Moskitonetz ferngehalten. Dadurch wird ein ruhiger und sicherer Schlaf gewährleistet.

Mit dem richtigen Moskitonetz finden Sie zu Hause und auf Reisen das was Sie suchen einen ruhigen ungestörten Schlaf.

Moskitonetz – Allgemeines

Es gibt viele für uns nützliche Insekten aber auch einige die lästig oder sogar gefährlich sind. In unseren Breiten sind Mücken eher lästig und selten gefährlich. Auf einer Reise in südliche Gefilde oder in tropische Bereiche sieht das anders aus. Die dort lebenden Mücken sind Überträger zahlreicher Krankheiten wie z. B. Malaria. Mit einem Moskitonetz sind Sie in der Nacht nicht nur sicher vor den stechenden und Krankheiten übertragenden Insekten geschützt, obendrein können Sie auch ohne das nervige Summen der Mücken schlafen.

 

Moskitonetz – Material

Moderne Mückennetze, die man auch einfach als Mückennetz bezeichnen kann bestehen heute aus Kunststoffen wie Polyamid oder Polyester. Ein Moskitonetz * aus Baumwolle ist kaum noch zu finden und das obwohl es eine bessere Klimatisierung des umspannten Raumes ermöglicht. Die Leichtigkeit bei größerer Stabilität der Kunststoffnetze hat sich heute soweit durchgesetzt, das Baumwollnetze kaum noch zu finden sind.

 

Moskitonetz – Maschenweite

Nicht jedes Netz eignet sich als Mückennetz, der wichtigste Aspekt der beim Kauf eines Netzes immer beachtet werden muss ist die Maschenweite. Ein Netz mit Maschen so groß wie bei Omas gestricktem Pullover sind viel zu groß, Mücken und auch andere Insekten haben dann keine Probleme das Netz zu durchdringen. Sind die Maschen allerdings zu eng wird die Luftzirkulation zwischen der Umgebung und dem durch das Moskitonetz umspannten Raum behindert. Durch diese Behinderung bildet sich unter dem Mückennetz ein unangenehmes Klima. Gerade in tropischen Gebieten mit einem sowieso schon feuchten, schwülen Klima spielt das eine besonders große Rolle. Ist das Klima unter dem Moskitonetz schlecht wird die Qualität unseres Schlafes negativ beeinflusst. Wir schlafen unruhig, wälzen uns umher und sind am nächsten Morgen nicht ausgeschlafen.

Die Frage ist jetzt also: Was ist die optimale Maschenweite für ein Moskitonetz? Was optimal ist hängt vom Reiseziel ab. In tropischen Gebieten müssen die gefährlichen Mückenarten abgehalten und eine bestmögliche Luftzirkulation das Ziel sein. In den gemäßigten bis kühlen Reisegebieten wie z.B. Kanada und Skandinavien sind kleine Mücke, die zwar im wesentlichen nicht gefährlich aber sehr lästig sind das Problem. Da hier aber kein warmes, feuchtes, schwüles Klima herrscht spielt die Luftzirkulation eine weniger große Bedeutung und es können Netze mit kleineren Maschen genutzt werden.

Angaben zur Maschenweite für Moskitonetze bzw. Mückennetze erfolgt in der Angabe “mesh“. Diese Angabe kommt aus dem angloamerikanischen Raum. Das englische Wort “Mesh” steht im deutschen für Masche. Die Einheit “mesh” steht für Maschen je Quadratinch also mesh/square inch. Ein Inch sind 2,54 cm. In Abhängigkeit von der Fadenstärke entspricht eine Angabe von 200 mesh ungefähr einer Maschenweite von 1,2 mm x 1,2 mm. Die Empfehlung für ein Standardmoskitonetz liegt bei 180 bis 200 mesh. Die WHO empfiehlt eine Maschendichte von Mesh 180-230. Wichtig je größer die Angabe in “mesh ” ist, desto kleiner werden die Maschen. Das heißt also ein Moskitonetz mit 200 mesh hat größere Maschen als ein Moskitonetz mit 400 mesh.

 

 

Unsere Empfehlung!

*

  • Netz in Würfelform mit integriertem Expander im unteren Ende des Netzes welches das Moskitonetz fest an der Matratze hält
  • Abmaße: 200x200x200cm
  • 6-Punkt Aufhängung, weißer Netzstoff aus Polyester mit 220 Löchern/ Inch2
  • nicht imprägniert daher auch für Kinder unter 6 Jahren und Schwangeren geeignet
Unsere Empfehlung!

*

  • Rundes_Moskitonetz_für_unter_-wegs mit Eingang
  • Material: 100% strapazierfähiges Polyester, unbeschichtet
  • Größe des Netzes: 60x245x1250 cm mit einer Maschenweite von 256 sq, Gewicht 300g
  • Netz im praktischen Transportbeutel mit Aufhängeset
  • Extrem platzsparend durch eine auffächerbare Holzspinne
Unsere Empfehlung!

*

  • Camping_Moskitonetz_für_eine__ Person
  • Gewicht ca. 246 g
  • Abmaße ca. 220x120x110cm
  • Maschendichte 250 Mesh
  • Material 100% Multifilament Polyester

Moskitonetz – Formen / Arten

Die zwei bekanntesten Formen von Moskitonetzen sind Netze in Pyramidenform * bzw. in einer rechteckigen Kastenform *. Mückennezte in Pyramidenform eignen sich meistens mehr für Einzelbetten als für Doppelbetten. Das hängt damit zusammen, dass sie meist nur an einem Punkt an der Decke auf gehangen werden und dann schräg zum Bettrand verlaufen. Je breiter jetzt das Bett ist, desto schräger verlaufen die Netze so, dass man im Bereich des Bettrandes sehr leicht mit dem Mückennetz in Berührung kommen kann. Jeder Kontakt von Haut mit dem Netz ermöglicht es den Mücken aber durch das Netz zu stechen.

Bei rechteckigen Moskitonetzen in Kastenform verlaufen die Seitenteile vollumfänglich senkrecht nach oben, da es an mindestens vier verschiedenen Punkten auf gehangen wird. Ein direkter Kontakt von Moskitonetz mit der Haut findet also nur dann statt, wenn man genau am Bettrand liegt, was relativ selten der Fall sein dürfte. Die rechteckigen Kastennetze sind dadurch natürlich größer und somit auch schwerer, was je nach Art der Reise durchaus von Bedeutung sein kann.

 

Moskitonetz – Imprägniert

Ein Moskitonetz wird immer so über das Bett gespannt, dass man beim Schlafen nicht mit ihm in Kontakt kommt. Berührt die Haut doch das Netz ist es möglich, dass eine Mücke durch die Maschen im Netz sticht. Um diesen Fall zu vermeiden, gibt es Mückennetze die mit einem synthetischen Insektizid imprägniert * sind.

Bei diesem Insektizid handelt es sich in der Regel um eine Substanz aus der Gruppe der Pyrethroide. Die Pyrethroide leiten sich von dem natürlichen Phyretrum ab welches in Chrysanthemenart vorkommt. Die Pyrethroide zählen zu den sogenannten Kontaktgiften, das heißt das Insekt muss mit dem Gift nur in Berührung kommen damit dieses wirken kann. Die Pyrethrodie bewirken bei den Insekten eine Blockade des Nervensystems was letztlich zu einem raschen Tod der Insekten führt. Für Menschen sind die Substanzen aus dieser Wirkstoffgruppe relativ ungiftig da eine Aufnahme über die Haut sehr gering ist. Ein weiterer Vorteil dieser Substanzen ist, das sie chemisch relativ stabil sind und somit durch Feuchtigkeit und UV-Strahlung nur sehr langsam inaktiviert werden, einer Nutzung über einen langen Zeitraum steht also nichts im Wege.

 

 

 

Unsere Empfehlung!

*

  • Geeignet_für_2 Personen__________
  • Netz in Pyramidenform
  • Optimaler Schutz gegen Moskitos (Malaria)
  • langlebige Imprägnierung mit Durallin wirkt bis zu 3 Jahre
  • Einfach aufzuhängen, nur an einem Punkt zu befestigen.
Unsere Empfehlung!

*

  • Imprägnierte_Kleidung_schützt_ bis zu 4 Wochen vor Stech-mücken und Sandfliegen
  • Für Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensjahr und Schwangere geeignet
  • Geruchlos und färbt nicht ab
  • Unbedenklich für alle Stoffarten
  • Nicht zum Auftragen auf die Haut!
Unsere Empfehlung!

*

  • Gewicht 450g
  • Abmaße Kastenform 200cm x 200cm x 180cm(Höhe)
  • Mesh 220
  • Spezialimprägnierung mit Alpha-Cypermethrin
  • Imprägnierung_der_Faser_dadurch kommt eine gleichmäßige Imprägnier-ung zustande, die bis zu 4 Jahre oder ca. 20 mal waschen hält
  • Variable Aufhängung durch 8 Aufhängeschlaufen

Moskitonetz – Befestigung / Montage

Man ist im Urlaub angekommen, das richtige Moskitonetz hat man sich bereits mitgebracht, es muss jetzt nur noch auf gehangen werden. Nur noch? Das beste Mückennetz bringt keinen Schutz wenn es falsch montiert bzw. auf gehangen worden ist. Je nach dem für welches Netz man sich entschieden hat, also die rechteckige Kastenform oder die Pyramidenform benötigt man andere Voraussetzungen.

Für ein Moskitonetz in Pyramidenform benötigt man nur einen ausreichend stabilen Haken über dem Bett. In Hotels in tropischen Gebieten ist ein solcher nicht selten vorhanden. Das pyramidenförmige Mückennetz lässt sich an diesem Haken also leicht an der dafür vorgesehenen Schlaufe oder Öse am Netz einhängen. Ist kein Haken vorhanden ist etwas Kreativität gefordert. Hängt unmittelbar über dem Bett eine Lampe kann man versuchen das Netz dort zu befestigen, aber Achtung Lampe bedeutet auch immer Strom, also Vorsicht!!! Zur Sicherheit sollte man vorsorgen und entsprechendes Montageequipment mit auf Reisen nehmen, wie Reiszwecken, Klebehaken * und dünne, aber stabile Schnüre.

Die Installation eines rechteckigen Mückennetzes in Kastenform ist da schon etwas aufwendiger, da das Netz soll es richtig gespannt sein mindestens vier Haltepunkte, jeweils an den Ecken, benötigt. Entsprechende Vorrichtungen finden sich in Hotels eher selten. Also ist auch hier wieder der eigene Ideenreichtum gefragt. Neben der Nutzung von Bilderhaken, Lampen, Gardinenstangen oder Regalen gehören also auch hier Klebehaken, Reiszwecken * und entsprechende Schnüre zum unabdinglichen Reisezubehör.

Das Moskitonetz * sollte möglichst vor Einbruch der Dämmerung installiert werden. Zum Einen hat man dann zur Installation noch ausreichend Licht und zum Anderen sind die Mücken noch nicht aktiv. Mit einsetzender Dämmerung kommen auch die Mücken hervor und könnten während des Netzaufbaus unter das Netz schlüpfen, das gilt es zu verhindern. Außerdem kann man bei Tageslicht Mücken, die sich evtl. bereits im Bettzeug befinden viel besser entdecken und entfernen als im diffusen Licht der Decken- oder Stehlampe.

Moskitonetz – Benutzung

Haben Sie das Moskitonetz richtig installiert hängt es vollumfänglich über Ihrem Bett bis zum Boden. Gehen Sie Abends ins Bett heben Sie das Mückennetz an kriechen unter durch und achten darauf, dass das Netz hinter Ihnen wieder bis zum Boden hängt. Haben Sie ein Moskitonetz mit Eingangsbereich, dann schließen sie diesen wieder richtig.

Ob ein Moskitonetz mit oder ohne Eingang besser ist, darüber lässt sich streiten. Eines ist sicher: Eine Lücke im Netz schränkt den Effekt eines Moskitonetzes erheblich ein. Was kann passieren? Durch Bewegungen im Schlaf besteht die Möglichkeit, dass der Eingangsspalt geöffnet wird. Dahingegen kann ein überstehendes, vollumfängliches Netz evtl. auch ins Bett hineingezogen und dadurch eine Lücke im Schutz entstehen. Hier eine Empfehlung auszusprechen ist schwierig, da es davon Abhängt wie Bewegungsfreudig der Eine oder Andere im Schlaf ist.

Eine besonders geniale Idee hatten die Entwickler von GlisGlis® , deren Moskitonetz *hat einen eingenähten Expander im unteren Ende, mit dem es sich ähnlich wie ein Spannbettlaken über die Ecken der Matratze stülpen lässt. Eine sehr effektive Methode den lückenlosen Abschluss des Mückennetzes zu gewährleisten. Auch bei einem unruhigen Schlaf bleibt das Netz so in seiner optimalen Position und lässt keine Mücke hindurch. Der leichte und  sichere Ein- und Ausstieg in das Bett wird über einen großen Reißverschluss am Fußende gewährleistet. Wichtig ist natürlich, dass sie den Reißverschluss immer hinter sich schließen.

Moskitonetz – Was ist zu tun wenn bereits ein Netz vorhanden ist?

Haben Sie eine Unterkunft, in der bereits ein Moskitonetz vorhanden ist, dann prüfen Sie dieses auf eine ausreichend kleine Maschenweite sowie auf evtl. Beschädigungen.

 

Moskitonetz – Reparatur

Stellen Sie einen Defekt an Ihrem Moskitonetz fest z. B. ein Loch oder Riss, dann ersetzen Sie das Netz durch ein neues Netz. Sind Sie auf Reisen und können das Netz nicht einfach durch ein neues ersetzen, müssen Sie versuchen dieses so gut es geht zu reparieren. Je nach Größe des Loches bzw. Risses können Sie bei kleinen Defekten dieses einfach von der Innen- und Außenseite mit einem Stück Klebeband * zukleben. Bei größeren Defekten vernähen Sie diesen mit Nadel und Faden  so dicht wie möglich. Abschließend überkleben Sie die Naht beidseitig mit Klebeband. Nur ein rundum dichtes Netz schützt sicher vor Insekten.

 

 

Unsere Empfehlung!

*

  • Abmaße_220x200x220cm_(LxBxH)_
  • Netz in rechteckiger Kastenform
  • Gewicht inkl. Kit 660g
  • Maschenweite Netz 240 MESH
  • Packmass im Beutel: ca. 13x25cm
  • 8 Befestigungsschlaufen
  • Montagekit (4x5m Seil, 8
  • Reissnägel, 8 Sicherheitsnadeln, 8 Dübel, 8 Schraubhaken)
  • Material 100% Polyester
  • waschbar bei 40° in der Waschmaschine
Unsere Empfehlung!

*

  • Für_starken_Halt_bis_zu_0,75kg Gewicht
  • Geeigent für Verklebungen auf Kacheln, Glas, Holz, Kunststoff und vielen anderen Untergründe
  • Einfache Befestigung ohne Schrauben, Dübel und Nägel, jederzeit spurlos wieder ablösbar
Unsere Empfehlung!

*

  • Befestigungs_Set_für_Moskitonetze
  • 4  Dreilochspanner_für_die______ Spannkordel
  • 4 Saugnäpfe
  • 4 Schraubhaken
  • 8 stabile, große Reißnägel
  • 8 Sicherheitsnadeln
  • 20m Spannschnur
Unsere Empfehlung!

*

  • integrierter Expander im unteren Ende des Netzes, der wie ein Spannbettlaken über die Matratze gestülpt wird und bildet so einen lückenlosen Abschluss 
  • ausreichend für Betten von 160x200 cm
  • Eingang mit Reissverschluss
  • Material 100% Polyester, imprägniert
  • Transportbeutel_______
Unsere Empfehlung!

*

  • Kein Eingang
  • Material 100% Polyester
  • Gewicht ca. 347g inkl. Nylon Transportbeutel
  • Abmaße 0,63 x 3,00 x 13,50 m
  • Maschendicht 180 Mesh
  • nicht_imprägniert____
_

Unsere Empfehlung!

*

  • Strapazierfähiges Material 100% Nylon
  • Maschendichte 280 Mesh
  • Selbstaufrichtend_mit_Ring_aus____ Federstahl
  • Abmaße Umfang: 850cm, ausreichend für Betten bis 180x200cm
  • kein Eingang
  • nicht imprägniert

Moskitonetz – Gibt es eine Alternative?

Was gibt es als Alternativen zum Moskitonetz, da wären z.B. Fliegengitter * an Türen und Fenster. Diese Fliegengitter halten Mücken theoretisch genauso sicher ab, haben allerdings diverse Nachteile. Nachteile, sie sind nicht so flexibel wie ein Mückennetz und können nicht in der Urlaub mitgenommen werden. Da eine Tür in der Regel mehrmals täglich benutzt wird besteht immer im Moment des Öffnens und beim Hindurchgehen die Möglichkeit, dass eine Mücke mit ins Zimmer schlüpft.

Dann gibt es natürlich noch die Repellentien wie Mückensprays * etc., hierbei handelt es sich um einen Cocktail aus Chemikalien, die man auf der Haut verteilt. Diese bieten natürlich auch Schutz, aber ständig diesen Chemikaliencocktail auf der Haut zu haben ist auch nicht gesund, zumal man die Repellentien ja meist auch schon Tagsüber bzw. in den frühen Abendstunden nutzt wenn man noch unterwegs ist.

Eine weitere Möglichkeit stellen sogenannte Biozidverdampfer * da. Dabei handelt es sich um eine elektrisches Gerät mit einer Erwärmungsplatte. Durch einbringen der Wirkstoffträgers in den Biozidverdampfer wird der Wirkstoff durch erwärmen der Erwärmungsplatte verdampft, verteilt sich im Raum und vernichtet die sich im Raum befindlichen Insekten sehr zuverlässig. Biozidverdampfer haben allerdings zwei Nachteile. Zum Einen benötigen Sie Strom aus einer Steckdose, Steckdosen sind aber nicht überall gleich viele Länder haben hier andere Standards, das heißt man benötigt oft noch ein Adapter damit der Verdampfer mit Strom versorgt werden kann. Zum anderen wird das Biozid verdampft, es befindet sich also in der Luft und alles was sich in der Luft befindet kann vom Menschen eingeatmet werden, Reizungen der Atemwege können bei empfindlichen Personen durchaus die Folge sein. Schlussendlich kann man sagen, ja es gibt Alternativen zu einem Moskitonetz, aber keine die wirklich gleichwertig oder besser ist.

Für einen optimalen und sicheren Schutz achten Sie bei Nutzung auf die richtige Anwendung nach Herstellerangaben.

 

 

Unsere Empfehlung!

*

  • Wirkdauer von 8 Stunden vor Moskitostichen und 4 Stunden vor Zecken-bissen
  • Deet 40 % ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet
  • zum_Auftragen_auf_die_Haut
Unsere Empfehlung!

*

  • Imprägnierte_Kleidung_schützt_ bis zu 4 Wochen vor Stech-mücken und Sandfliegen
  • Für Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensjahr und Schwangere geeignet
  • Geruchlos und färbt nicht ab
  • Unbedenklich für alle Stoffarten
  • Nicht zum Auftragen auf die Haut!

Interview mit Florian Barthelmess

 

Hallo Florian! Ich freue mich Dich hier begrüßen und zum Thema Reisen, Malaria und natürlich Moskitnetze interviewen zu dürfen!

Hallo. Vielen Dank. Ich freue mich eingeladen worden zu sein.

Könntest Du dich unseren Leserinnen und Lesern kurz vorstellen?

Sehr gerne. Mein Name ist Florian Barthelmess. Zusammen mit meinem Geschäftspartner Andreas Lerchbaumer haben wir vor ein paar Jahren www.glisglis.net gegründet und ein modernes Moskitonetz auf den Markt gebracht, dass das Übernachten auf Reisen sicherer und bequemer macht.

Wohin ging Deine erste Fernreise?

Meine erste Fernreise ging mit meiner damaligen Freundin nach Thailand. Wir haben die typischen Inseln besucht, die man als Backpacker damals im Kopf hatte – Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao. Das ist jetzt ca. 18 Jahre her, da hat sich bestimmt viel getan.

Wo auf der Welt warst Du noch nicht, willst aber unbedingt einmal hin?

Mein Geschäftspartner war letztes Jahr in Raja Ampat, das liegt zwischen Indonesien und Papua-Neuguinea. Er hat unglaubliche Fotos und Videos mitgebracht, die übrigens auch auf unserer Website sehen kann.

Wohin ging deine letzte Reise?

Meine letzte Reise ging wieder nach Asien. Eine Freundin war gerade auf Weltreise und befand sich in Vietnam. Das war ein guter Anlass dieses Land noch einmal zu bereisen. Von Vietnam ging es dann weiter nach Kambodscha. Ich hatte Angkor Wat noch nicht gesehen.

Was ist das Schönste für Dich am Reisen?

Ehrlich gesagt fängt das schon zuhause an, während man sich darauf vorbereitet. Zudem fliege ich sehr gerne. Aber am schönsten sind die ersten Tage wo man an einem neuen Ort ist und Land, Leute und das Essen kennenlernt.

Wo übernachtest Du lieber: Auf dem sicheren Campingplatz oder an einem wilden Ort?

Ach, das kommt immer darauf an wo das ist. Die Übernachtungsmöglichkeit sollte irgendwie zum jeweiligen Ort oder der Stimmung passen. Nach ein paar Tagen in eher schlichten Bungalows oder Holzhütten ist ein nettes Hotel in einer Stadt auch immer toll. Und umgekehrt. Aber ich brauche beim Reisen keinen großen Luxus. Ich liebe es schlichter zu Reisen.

Welches war die schönste Unterkunft, in der du jemals übernachtet hast?

Das weiß ich eigentlich gar nicht. Es gab viele schöne Unterkünfte. Eigentlich sind mir am meisten die einfachen Hütten oder Bungalows am Strand in Erinnerung geblieben. Ohne Klimaanlage, die benutze ich fast nie.

Bist du auf Reisen eher der frühe Vogel oder die Nachteule?

Beides. Ich schlafe definitiv nicht so lange wie zuhause, oft auch schon deshalb weil es warm wird. Aber ich finde es schon auch toll nachts noch durch die Gegend zu streifen und ein paar Restaurants und Bars zu besuchen.

Hattest Du auch negative Erlebnisse?

Auf Reisen? Ja, allerdings mehr mit Menschen. 😉

Mit Moskitos hält es sich eigentlich in Grenzen. Ich wurde auf Reisen zwar mehrmals gestochen, bin aber zum Glück noch nie krank geworden. Oft hat es mich in einem Restaurant oder einer Bar erwischt. Oder auf dem Heimweg. Aber nie nachts im Schlaf.

 

Welcher Gegenstand hat sich als besonders nützlich erwiesen? Und warum?

Da gibt es ein paar Dinge.

  • Ein Dry Bag * für alle elektronischen Gegenstände ist nie verkehrt
  • Ein Hüttenschlafsack * für Betten die einem nicht wirklich hygienisch erscheinen
  • Und, so doof es sich anhört, ein paar Meter aufgerollte Schnur dabei zu haben ist oft sehr praktisch. Auch um das Moskitonetz zu befestigen, wenn die Decke zu hoch ist
  • Und natürlich ein hochwertiges Moskitonetz *, da man nie weiß wie es vor Ort aussieht

 

Hast Du keine Angst krank zu werden und wie schützt Du dich davor?

Nein. Eher selten. Krank wird man am ehesten durch Erreger im Leitungswasser. Daher sollte man möglichst auf Eiswürfel verzichten, je nach Restaurant. Oder auf Shakes am Straßenstand.

Meine Ex-Freundin ist allerdings einmal sehr krank geworden, wir vermuten durch einen Mückenstich. Das Fieber war heftig und wir haben uns echt Sorgen gemacht. Das war auf Bali.

Warum ist eine konsequente Vorbereitung für Reisende wichtig?

Reiseziele, vor allem in tropischen Gebieten, sehen oft so harmlos und einladend aus. Aber sobald man das Resort oder die Bungalowanlage verlässt, kann sich das schnell ändern. Wichtig ist, sich ausgiebig mit dem Land und dort mit den Gegebenheiten des Ziels vertraut zu machen. Dann kann man die Reise genießen und muss sich keine Sorgen machen.

 

Unsere Empfehlung!

*

  • dünner Mikrofaser Hüttenschlafsack Gewicht nur 300g,  kleines Packmaß – lässt sich stark komprimieren.
  • Schützt vor schmutziger Bettwäsche z.B. in Hostels
  • Benutzbar als Schlafsack Inlett oder Innenschlafsack, Ideal für Backpacking Reise durch warme Reiseländer
  • pflegeleicht – waschbar bei 30°C, Größe von ca. 90 x 220 cm
  • Reiseschlafsack für Allergiker

 

 

Unsere Empfehlung!

*

  • Wetterfeste, robuste Pack-Säcke in 3 Grössen im Komplett-Set mit gepolsterten, verstellbaren und abnehmbaren Trage-Gurten
  • Säcke sind IPX6 zertifiziert
  • idealer Begleiter auf Fahrrad- oder Motorradtouren, für Kajak-, Kanu-, Rafting-Touren, beim Eis-Laufen, Ski-Fahren, Snow-Boarden, Surfen und Segeln

Wann sollte man mit der medizinischen Vorbereitung beginnen?

Je nach Reiseziel sollte man frühzeitig vor dem Urlaub mit den Impfungen beginnen. Das ist schon wichtig, da Impfungen oft auch etwas brauchen, bevor sie wirksam sind.

Und bei Last-Minute-Reisen?

Diese Impfungen wie z.B. gegen Hepatitis A+B halten ja eine ganze Weile. Tetanus und ähnliche Impfungen auch. Von dem her ist man eigentlich immer schon mal für spontane Sachen gewappnet. Aber das sollte man natürlich vorher prüfen.

Welche Gefahren unterschätzen Reisende am häufigsten?

Das kann ich nicht wirklich einschätzen. Ich würde schätzen, es sind eher die unsichtbaren Gefahren, wie Eiswürfel aus Leitungswasser oder etwas zu essen das bakteriell verunreinigt ist. Letzteres wird auch mir manchmal zum Verhängnis, da ich immer gerne mal Streetfood probiere.  Das bereut man manchmal ein paar Tage.

Was hältst Du von Malaria-Prophylaxe?

Ich persönlich habe immer eine Malaria-Prophylaxe wie Malarone dabei. Allerdings ist diese für den Notfall gedacht, für den Zeitpunkt also, wenn die Krankheit ausbricht. Wir haben auf Reisen Leute getroffen, die andere Malariatabletten prophylaktisch genommen haben. Das sollte man sich gut überlegen, da dies schon ziemliche Chemie-Keulen sind.

Wann sind Dengue- und Malariamücken aktiv auf Opfersuche?

Das ist unterschiedlich. Die Mückenart, die für die Übertragung von Malaria verantwortlich ist, gehört zur Gattung Anopheles. Etwa 40 Arten davon übertragen Malaria. Diese Stechmücken sind hauptsächlich in der Dämmerung und der Nacht aktiv. Daher ist es ratsam sich abends für den Aufenthalt im Freien mit einem Mückenschutz einzusprühen. Und nachts unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen.

Die Mückenart, die für die Übertragung von Dengue Fieber verantwortlich ist, nennt sich Aedes, auch bekannt als Tiger Mücke. Diese Stechmücken sind vor allem tagsüber aktiv. Was den Schutz natürlich deutlich erschwert, da man kurze Kleidung trägt und ggf. öfter mal im Wasser ist.

Was können Reisende machen, um sich vor Dengue zu schützen?

In diesen Gebieten sollte man längere, leichte Kleidung tragen. Zusätzlich ist es sehr empfehlenswert sich mit einem Mückenschutz einzusprühen, damit alle offenen Stellen geschützt sind. Auf jeden Fall raten wir bei Reisen in tropische Gebiete sich vorher gut zu informieren. Auf der Website des Tropeninstituts zum Beispiel.

Warum ist ein Moskitonetz sinnvoll?

Ein Moskitonetz hat grundsätzlich zwei verschiedene Aufgaben.

  1. Im eigenen Zuhause oder im europäischen Süden garantiert es im Sommer einen ruhigen Schlaf bei geöffneten Fenstern. Die nächtliche Jagd nach den kleinen Biestern kann man sich somit sparen.
  2. Auf Reisen, besonders in tropischen Gebieten, hat es noch die zusätzliche Aufgabe vor ansteckenden Krankheiten zu schützen. Sinnvoll ist es daher, sich auf diesen Reisen nachts vor Stechmücken zu schützen. In Malariagebieten zusätzlich mit einer Imprägnierung.

Was sind Deine Erfahrungen lohnt sich der Kauf eines Moskitonetzes oder sind in den Hotels immer welche vorhanden?

Das kommt sehr stark auf das Hotel an. Wenn man in ein richtig gutes Luxushotel geht, dann kann man sich relativ sicher sein, dass die Fenster ein Fliegengitter besitzen und man eine Klimaanlage hat, was Moskitos im Übrigen nicht sonderlich mögen. Allerdings weiß man nie wie es vor Ort dann letztendlich aussieht. Bei meinem letzten Aufenthalt in Thailand war ich in einem 5 Sterne Hotel. Auf die Frage ob es hier Moskitos gäbe wurde mir versichert, dass es keine gäbe und man eine Klimaanlage in jedem Zimmer habe. In derselben Nacht habe ich im Zimmer noch ca. 9 Moskitos erschlagen und am Ende doch mein Moskitonetz aufgebaut. Gerade da es eine Malariagegend war, hatte ich somit ein besseres Gefühl. Als ich einen anderen Gast an der Rezeption sah, der über plötzliches, starkes Fieber klagte fühlte ich mich bestätigt.

Ihr habt ein eigenes Moskitonetz entwickelt, was war der Grund dafür?

Wir sind sehr oft mit herkömmlichen Moskitonetzen gereist. Diese Moskitonetze waren oben an einem Haken über dem Bett angebracht (wie unseres auch) aber lagen dann schlicht unten auf dem Boden auf. Wir stopften das untere Ende des Netzes unter die Matratze, damit nachts keine Insekten von unten hineinkrabbeln konnten. Aber morgens hing bei uns oft ein Arm oder Bein aus dem Netz, oder wir hatten es nachts im Dunklen nicht mehr ordentlich dicht bekommen. Daher fragten wir uns warum es kein Moskitonetz gibt, das ähnlich wie ein Spannbettlaken über die Ecken gestülpt wird und somit fest sitzt. Und somit war unser eigenes Moskitonetz geboren.

Wie lange habt ihr für die Entwicklung gebraucht?

Eine Freundin hatte den ersten Prototyp für unser Moskitonetz genäht. Das war in wenigen Tagen erledigt. Schwieriger wurde es erst danach, als es um die Prüfung durch das Patentamt ging. Und dann einen Hersteller zu finden.

Was ist das besonderen an eurem Moskitonetz?

Eindeutig der Gummizug im Saum. Mit diesem ist das Moskitonetz schnell und bequem am Bett angebracht. Einfach den Gummizug wie bei einem Spannbettlaken über die Ecken der Matratze stülpen und fertig. Sitzt fest und bietet somit keine Möglichkeiten für Mücken ins Innere zu gelangen.

Warum hatte noch keiner vor euch diese Idee?

Ganz ehrlich, das fragen wir uns auch. Als wir damals unser Patent vorbereitet hatten, waren wir überzeugt, dass wir nicht die Ersten mit dieser Idee waren. Sie ist schon sehr naheliegend. Da haben wir großes Glück gehabt.

Welches ist das beste Moskitonetz für Reisende?

Das kommt immer auf den eigenen persönlichen Anspruch an. Manche Reisende finden es wichtig, dass ein Moskitonetz schnell aufgebaut ist, da sie öfter die Unterkunft wechseln. Für diese Reisenden ist unser GlisGlis Moskitonetz in Pyramidenform * ideal, da es nur an einem einzigen Punkt über dem Bett aufgehängt wird.

Anderen Reisenden ist es besonders wichtig viel Platz im Inneren zu haben. Genau für diese Menschen haben wir Moskitonetze in Würfelform im Angebot. Hier sind die Seitenwände senkrecht. Damit ist das Raumangebot im Inneren deutlich größer und man hat mehr Platz im Kopfbereich.

Aber alle unsere GlisGlis Moskitonetze sind mit dem Gummizug im Saum und den drei Reißverschlüssen ausgestattet und bieten somit maximale Sicherheit. Ob sich ein Moskitonetz mit oder ohne Imprägnierung empfiehlt ist immer abhängig vom jeweiligen Reiseziel. In den Tropen raten wir zu einem Moskitonetz mit Imprägnierung. In Europa dagegen kommt man prima ohne Imprägnierung aus.

Welche Maschenweite empfiehlt sich in den Tropen?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt für tropische Reiseziele eine Maschenweite von 156 Löchern /Inch2. Es gibt natürlich Moskitonetze mit einer höheren Anzahl an Löchern pro Inch, aber gerade in den Tropen wo es schwül und warm ist, sollte man für eine vernünftige Luftzirkulation im Inneren sorgen. Daher ist es ratsam ein Netz mit geringer Lochdichte zu wählen. Dafür aber dann in Kombination mit einer Imprägnierung.

Kann euer Netz gewaschen werden?

Auf jeden Fall. Unser GlisGlis Moskitonetz kann bei 30° gewaschen werden. Aber das braucht es in der Regel eigentlich nie.

Wird dabei nicht die Imprägnierung abgewaschen? Kann man nach Imprägnieren?

Auch unsere Moskitonetze mit Imprägnierung (Deltamethrin) können gewaschen werden. Die Imprägnierung hält bis zu ca. 25 Wäschen. Nachimprägnieren ist kein Problem. Da die Imprägnierung wasserlöslich ist, sollte man dies allerdings nicht mit der Hand waschen. Oder Handschuhe benutzen. Grundsätzlich muss man ein Moskitonetz aber eigentlich nie waschen.

Gibt es das Netz auch ohne Imprägnierung?

Natürlich. Die Moskitonetze der GlisGlis Green Edition * haben extra eine höhere Maschendichte und kommen daher ohne Imprägnierung aus. Diese sind vor allem für Reiseziele in Europa gedacht, sind aber weltweit einsetzbar. Auch für Reisen mit Kindern sind diese Moskitonetze ideal.

Welche Hilfsmittel brauchst Du um das Moskitonetz über dem Bett anzubringen?

Bei unseren Moskitonetzen in Pyramidenform reicht ein einzelner Haken mittig über dem Bett. Falls es diesen in der Unterkunft nicht gibt, ist es am praktischsten einen Tesa Deckenhaken mitzunehmen. Der hält unser Moskitonetz in Pyramidenform locker aus.

Unsere würfelförmigen Moskitonetze haben am oberen Rand 6 Laschen, an denen man jeweils eine Schnur anbringen kann. Diese Schnüre befestigt man dann an Haken oder anderen Gegenständen wie Spiegeln, Lampen oder Bildern. Da sich das Gewicht auf mehrere Stellen verteilt, ist nur wenig Gewicht auf jeder Aufhängung. Man kann natürlich auch hier die Deckenhaken benutzen.

Worauf sollte man beim Aufhängen von einem Moskitonetz achten?

Eigentlich ist es recht einfach. Wichtig ist für das Moskitonetz in Pyramidenform, dass man einen Punkt relativ mittig über dem Bett findet. Das kann ein Haken oder Nagel in der Zimmerdecke sein, ein Ventilator, oder falls gar nichts zu Verfügung steht, ein Klebehaken von Tesa.

Wir hatten auch schon einmal gar nichts dergleichen und haben einfach eine Schnur von einer Seite des Raums quer zur anderen gespannt. Und daran dann den mitgelieferten Karabiner aufgehängt.

Beim großen Moskitonetz in Würfelform befestigt man an allen vorgesehenen Laschen eine Schnur und knotet diese an z.B. eine Lampe, ein Bild, einen Haken, oder was sich auch immer anbietet. Was auch gut funktioniert ist, wenn man das Ende der Schnüre jeweils zu einer Schlaufe formt und mit einem Stück Klebeband an die Wand oder Decke klebt. Das klingt abenteuerlich aber hält gut. Natürlich gehen hier auch wieder die Klebehaken.

 

Kommen wir jetzt nochmal auf Deine Reisen und Erfahrungen zurück.

 

 

 

GlisGlis Blue Pyramide – mit Imprägnierung

*

  • Moskitonetz in Doppelbett Größe 140-180x200 / für bis zu 2 Personen,
  • bietet Schutz vor Moskitos & Insekten im Urlaub
  • integrierter Expander im Saum, der wie ein Spannbettlaken über die Matratze gestülpt wird und somit lückenlos abschließt
  • Netzstoff mit 156 Löchern pro Inch, imprägniert und somit ideal für Reisen in tropische Gebiete, erfüllt Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO)
  • Eingang mit Reißverschluss zum sicheren Ein- und Aussteigen

 

 

GlisGlis Blue Cube – XL mit Imprägnierung

*

  • Würfelform bietet mehr Platz im Innenraum dank senkrechter Wände, mit den Maßen 200x200x200cm ist es ideal für Reisende, die etwas mehr Platz wünschen
  • integrierter Expander im Saum, der wie ein Spannbettlaken über die Matratze gestülpt wird und somit lückenlos abschließt
  • großer Eingang mit Reißverschluss zum sicheren Ein- und Aussteigen – ein versehentliches Öffnen des Moskitonetzes bei Nacht ist ausgeschlossen
  •  6-Punkt Aufhängung, weißer Netzstoff aus Polyester mit 156 Löchern /Inch2 mit Imprägnierung für Reisen in tropische Gebiete, das Netz erfüllt die Vorgaben der WHO

 

 

GlisGlis Green Cube – XL ohne Imprägnierung

*

  • Würfelform bietet mehr Platz im Innenraum dank senkrechter Wände, mit den Maßen 200x200x200cm ist es ideal für Reisende, die etwas mehr Platz wünschen
  • integrierter, patentierter Expander im Saum, hält das Netz fest an der Matratze und schließt sol lückenlos ab
  • großer Eingang mit Reißverschluss zum sicheren Ein- und Aussteigen – ein versehentliches Öffnen des Moskitonetzes bei Nacht ist ausgeschlossen
  • 6-Punkt Aufhängung, weißer Netzstoff aus Polyester mit 220 Löchern /Inch2 ohne Imprägnierung und daher mit höherer Maschendichte
  • da ohne Imprägnierung ist das Netz auch für Kinder unter 6 Jahren und schwangere Frauen geeignet

 

 

GlisGlis Green Pyramide - ohne Imprägnierung

*

  • Pyramidenform Moskitonetz in Doppelbett Größe 140-160x200 / für bis zu 2 Personen, bietet Schutz vor Moskitos & Insekten im Urlaub
  • integrierter, patentierter Expander im Saum, hält das Netz fest an der Matratze wie bei einem Spannbettlaken und schließt so den Schlafbereich lückenlos ab
  • weißer Netzstoff aus Polyester mit 220 Löchern /Inch2 ohne Imprägnierung und darum mit höherer Maschendichte
  • da ohne Imprägnierung ist das Naetz auch für Kinder, Familien und Schwangere geeignet

 

 

Moskitonetz-Befestigungs-Set

*

  • Moskitonetz-Befestigungs-Set enthält Spannschnur, Sicherheitsnadeln, Schraubhaken, Saugnäpfe, Dreilochspanner und Reiszwecken

Würdest Du generell dazu raten, Flug und Reise getrennt zu buchen, oder lieber komplett?

Ich würde sagen das ist Typ-Sache. Ich persönlich bin ein großer Fan davon erst mal nur einen Hin- und Rückflug zu einem Ausgangsort zu buchen. Bei meiner letzten Reise in Asien war das Hong Kong. Von dort aus habe ich den folgenden Flug nach Vietnam und von dort nach Kambodscha individuell gebucht. Somit ist man viel flexibler, je nachdem wie es einem an den jeweiligen Orten gefällt. Und man hat nur ein Datum zu dem man wieder in z.B. Hong Kong sein muss.

Welche 3 Sachen und welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Mein Mobiltelefon, meine Kamera, unser Moskitonetz.

Ich bin allerdings nicht so der Bücherwurm, schon gar nicht Romane. Daher nur eines, „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ von Hariri. Das ist echt spannend und wissenschaftlich zugleich.

Auf welches Utensil würdest Du auf keinen Fall beim Reisen verzichten?

Das wird immer mehr, habe ich das Gefühl. J Ich war immer gerne Backpacker. Aber mit zunehmenden Alter stelle ich fest, dass mein Equipment immer mehr wird. Ein Mobiltelefon ist natürlich an vorderster Stelle mit dabei. Aber inzwischen auch Kamera und Laptop. Im letzten Urlaub war es zusätzlich noch eine Drohne. Wir wollten einfach schöne Bilder machen.

Und welchen Teil Deiner Ausrüstung hast Du nie gebraucht?

Bisher habe ich zum Glück noch niemals eine Malariaprophylaxe nehmen müssen. Wenn man so hört wie heftig die sind, bin ich auch nicht wirklich scharf darauf. Aber ich denke, wenn man ein paar Grundregeln beachtet, dazu gehört zum Beispiel sich abends mit Mückenschutz einzusprühen und natürlich nachts unter einem vernünftigen Moskitonetz zu schlafen, dann hat man schon viel erreicht.

Was vermisst du am meisten, wenn du im Ausland bist?

Ich glaube dafür bin ich immer zu kurz im Ausland. Ich komme gut auch mal 2 Monate ohne gutes Brot oder meinem eigenen Bett aus. 😉

Was war Dein schlimmstes Reiseerlebnis?

Etwas Schlimmes ist mir zum Glück noch nie passiert. Wir wurden einmal bedroht bzw. auch bestohlen als wir in Hanoi in die Taximafia geraten sind. Aber das hatte noch ein glimpfliches Ende.

Viel mehr beeindruckt hatte mich auf meiner letzten Reise wie sehr das Müllproblem zugenommen hat. Wenn man so durch die Städte Vietnams oder Kambodschas geht fällt auf, dass wirklich überall Plastikmüll herumliegt. Und den trägt der Wind irgendwann ins Meer. Selbst an den einsamsten Stränden findet man alle paar Meter eine Plastikflasche im Sand oder eine Plastiktüte im Wasser.

Welcher Ort oder welches Erlebnis hat deine Erwartungen übertroffen?

Ich fand einige Orte sehr eindrucksvoll. Halong Bay in Vietnam, die Straßenschluchten im nächtlichen Hong Kong, Jeju Island in Korea. Aber ich glaube den Ort, der es übertrifft habe ich noch vor mir. 😉

Was war Dein schönstes Reiseerlebnis?

Mit der Familie durch den Westen der USA. Das war eine enorm gute Zeit. Aber auch meine zwei Monate in China, Vietnam und Kambodscha dieses Jahr war eine sehr gute Zeit.

 

Florian vielen Dank, dass Du dir die Zeit für dieses Interview genommen und mit uns Deine Reiseerfahrungen vorallem in Bezug auf Moskitonetze und Malaria mit uns geteilt hast. Ich wünsche Dir weiterhin viele schöne Reisen und immer eine gesunde Heimkehr.

Das Interview wurde von Matthias Vonau im Oktober 2018 geführt.

Seiteninhalte