Volleyballnetz

Beachvolleyballnetz am Strand mit blauem Himmel.Das Volleyballnetz – unentbehrlich für das Spiel

Volleyball ist eine der beliebtesten Ballsportarten auf der Welt. Beim klassischen Volleyball
stehen sich am Netz zwei Mannschaften mit je sechs Spielern gegenüber. Das Spielfeld
wird durch das Netz in zwei gleichgroße Hälften geteilt. Den Ball als zentrales Spielelement spielt man mit den Händen über das Netz. Dabei ist es das Ziel den Volleyball so zu spielen, das er auf der Gegenseite den Boden berührt. Im Gegenzug  versucht man, dass der Ball nicht den Boden auf der eigenen Hälfte berührt.  Eine Berührung des Netzes durch den Ball führt nicht zu einem Spielabbruch. Berührt allerdings ein Spieler das Netz zählt das als Fehler und bedeutet einen Punkt für den Gegner.

Das Netz wird so gespannt, das die obere Kante bei Frauen auf 2,24 liegt. Bei Männern liegt die Kante bei 2,43 m und bei gemischten Wettkämpfen bei 2,35. Das Netz ist ca. 1 m hoch zwischen 9 m und 10 m lang, es steht auf beiden Seiten gleichmäßig bis max. 50 cm über. Die Kantenlänge der Maschen beträgt 10 cm. Das Netz muss straff gespannt sein.

Vom Volleyball leitet sich der Beachvolleyball ab. Denn man am Strand bzw. auf Sandflächen unter freiem Himmel oder auch in der Halle spielt. Jeder der schon einmal Beachvolleyball gespielt hat weis wie anstrengend das Spiel im Sand ist.