Das Tischtennisnetz – das Netz das den Ballwechsel erst spannend macht

Beim Tischtennis denken die meisten nur die Platte und die Schläger seinen wichtig. Aber dem ist nicht so. Ein wesentlicher Bestandteil ist auch das Tischtennisnetz. Es ist in der Regel sehr unscheinbar, kann aber im entschiedenen Moment über Sieg oder Niederlage entscheiden. Und auch hier gilt wieder Netz ist nicht gleich Netz.

Tischtennisnetz – Allgemeines

Nach dem geltenden Regelwerk hat ein Tischtennisnetz * über eine Höhe von 15,25 cm zu verfügen. Im Weiteren muss das Netz spannbar sein um eine ausreichende Netzspannung zu erzielen. Auch die Netzspannung ist im Regelwerk definiert. Diese besagt, dass das Tischtennisnetz bei einer mittigen Belastung des Netzes durch ein Gewicht von 100 g nicht mehr als 10 mm nach unten sinken darf. Beide Parameter kommen hauptsächlich im Wettkampfsport zur Anwendung. Da im privaten Bereich aber mehr der Spaß im Vordergrund steht, sind diese Parameter hier kein muss.

Um diese beiden Anforderungen erfüllen zu können, müssen die Tischtennisnetze über entsprechende Möglichkeiten zur Einstellung dieser beiden Parameter verfügen. Das Regelwerk schreibt außerdem vor, dass die Tischtennisplatte eine Breite von 152,5 cm zu haben hat und das Tischtennisnetz auf beiden Seiten 15,25 cm über die Tischkante hinausragen muss. Daraus ergibt sich für ein Tichtennisnetz eine Gesamtlänge von 183 cm. Gerade im Privaten- bzw. Hobby-Bereich nutzt man auch mal gerne den Tappezier- , Küchen- oder jeden anderen Tisch als Platte, daher ist beim Netzkauf für diesen Einsatzbereich auf eine ausreichende flexible Ausrichtung der Breite zu achten.

Tischtennisnetz – Netzmaterial

Das Netzmaterial der Tischtennisnetze bestimmt ihren Einsatzbereich. Netze aus Baumwolle sind nicht witterungsstabil und eigenen sich daher nur bedingt für den Outdoor-Bereich. Im Indoor-Bereich hingegen können sie sehr gut verwendet werden. Für den Outdoor-Bereich eigenen sich am besten witterungs- und UV-stabile Netze aus Kunstfasern wie Nylon oder Polyethylen.

Des Weiteren kommen im Outdoorbereich auch noch starre Metall- oder Kunststoffanfertigungen mit Löchern zum Einsatz. Da es sich in solchen Fällen nicht um klassische Netze handelt werden sie nicht im Wettkampfbereich eingesetzt. Aufgrund ihrer Stabilität finden sie hauptsächlich Einsatz im öffentlichen Bereich z.B. auf Betontischtennisplatten auf Schulhöfen, Spielplätzen oder in Parkanlagen. Diese Metall- oder Kunststoffanfertigungen sind aufgrund ihrer Konstruktion und wegen des verwendeten Materials besonders widerstandsfähig und robust.

Tischtennisnetz – Material Netzgestell

Das Netzgestell ist der Teil einer Netzgarnitur, welcher zum Einen an der Tischtennisplatten * befestigt wird und zum Anderen das Netz trägt. Die Netzgestelle sind entweder aus Metall, meist Stahl, oder einem bruchfesten Kunststoff gefertigt. Beide Materialien eignen sich in der Regel sowohl für den Indoor- als auch Outdooreinsatz.

Tischtennisnetz – Befestigung an der Tischtennisplatte

Die Befestigung der Netze an den Tischtennisplatten erfolgt entweder über eine Steckverbindung, eine Schraubkonstruktionen (Klemmschraube) oder eine Klemmvorrichtung. Alle drei Befestigungsarten sind gut geeignet ein Tischtennisnetz an der Platte zu befestigen. Klemmvorrichtungen lassen sich in der Regel am schnellsten Auf- und Abbauen, können bei Belastung aber schnell verrutschen. Schraubkonstruktionen sind in der Regel am stabilsten. Eine Ausnahme stellen die starren Metall- oder Kunststoffanfertigungen mit Löchern dar, diese werden direkt mit der Betontischtennisplatte verschraubt.

Tischtennisnetz – Höhenverstellung, Netzspannung

Um den Anforderungen des beim Tischtennis gültigen Regelwerkes gerecht zu werden benötigen Tischtennisnetze für den Wettkampfsport Mechanismen zur Höhenverstellung und zur Spannung des Netzes. Dies erfolgt in der Regel über Mikro-Höhenverstellschrauben mit Spannkettchen.

Tischtennisnetz – ausziehbar, platzsparend für unterwegs

Hat man einen Tisch lässt sich dieser mit einem Netz ganz leicht zu einer Tischtennisplatte umfunktionieren. Somit kann im Hobby-Bereich fast jeder Tisch zu einer Tischtennisplatte umfunktioniert werden. In diesem Bereich haben sich ausziehbare Tischtennisnetze als optimal erwiesen. Das Netz befindet sich hier in den Netzpfosten, ist bis auf ca. 2m ausziehbar und wird mittels einer Einzugautomatik nach dem Abbau von der Platte oder dem Tisch wieder von allein in die Netzpfosten eingezogen. Die Kammern sind so konstruiert, dass sie auch die Befestigung des Netzes an der Tischtennisplatte oder dem Tisch ermöglichen. Das Netzmaterial besteht in der Regel aus einer Kunstfaser, wodurch sich diese Netze für den Indoor- aber auch Outdoorbereich eignen. Diese Netze entsprechen meist nicht dem Regelwerk und finden daher keinen Einsatz im Wettkampfbereich sondern sind als Netz für Unterwegs gedacht um für ein spontanes Spiel jeden Tisch in eine Tischtennisplatte zu verwandeln.

 

 

 

Produkte von Amazon.de*

  • Synthetiknetz mit Netzspanner
  • Netzhalter aus wetterfestem Kunststoff
  • geeignet für Plattenstärken von 16-25 mm
  • aufstecken – fertig

 

 

 

Preis: EUR 18,00
statt: EUR 19,90
  • Netzhöhenverstell-ung
  • Netzhalter aus stabilem Metall
  • geeignet für Plattenstärken bis 45 mm
  • aufstecken, festschrauben – fertig

 

 

 

  • Kuststoffgarnitur wetterfeste
  • für Platten bis 35 mm
  • aufstecken, festschrauben – fertig

 

 

 

  • Polyethylennetz
  • Netzhalter aus Metall
  • geeignet für Plattenstärken von 36 mm
  • Netzhöhe einstellbar
  • Schneller Auf- und Abbau

 

 

 

  • Kunststoffnetz mit Netzspanner
  • Netzhalter aus wetterfestem Kunststoff
  • Höhenverstellung
  • Klemmtechnik

 

 

 

  • Kunststoffnetz 
  • Netzhalter aus wetterfestem Kunststoff
  • geeignet für Plattenstärken von bis zu 55 mm
  • bis zu 2 m ausziehbar
  • Klipp-Mechanik mit Schiebereglern