Das Kletternetz – Spaß, Spiel und Sport

Rennen, hüpfen, springen, wenn es um Bewegung geht sind Kinder in Ihrem Element. Mit einem Kletternetz * erweitern Sie den Bewegungsraum ihres Kindes. Je nachdem wie das Kletternetz installiert ist können die Kinder klettern, schaukeln oder hangeln. Kinder lernen so ihren Körper kennen und trainieren ihre Muskeln sowie den Gleichgewichtssinn. Sich auf einem wackelnden Netz zu bewegen erfordert Mut und Vertrauen in sich selbst. Es ist Sport aber als Spiel verpackt. Ein Kletternetz garantiert immer wieder neuen Spielspaß.

Kletternetz – Material

Aus welchem Material Ihr Kletternetz sein muss hängt von seinem Einsatzgebiet ab. Im Indoor-Bereich kommen Tauwerke oder Spinnfasertauwerke aus PP (Polypropylen) zum Einsatz, diese haben meist keine Stahleinlage.
Im Outdoor-Bereich bieten sich Netze aus sogenanntem Herkulestauwerk an. Ein modernes Herkulestauwerk besteht aus Stahldrähten und Kunststoffasern und stellt ein sehr stabiles Tauwerk * dar welches viel Gewicht aushalten kann und witterungsbeständig ist.

Kletternetz – Form, Farbe, Maschenweite

Kletternetze gibt es in verschiedenen Farben und Größen, auch die Formenvielfalt ist groß. Es gibt rechteckige, dreieckige, trapezförmige Netze und Spinnennetze. Kletternetze lassen sich entweder horizontal oder vertikal installieren. Die typische Maschenweite liegt für Kletternetze bei 250 mm. Netze mit dieser Maschenweite können auch von kleinen Kindern gut beklettert werden. Es gibt aber auch Netze mit Maschenweiten von bis zu 300 mm welche eher für größere Kinder geeignet sind.

Kletternetz – Befestigung / Montage

Kletternetze werden von Kindern stark und oft beansprucht, eine richtige Installation nach den Angaben des Herstellers ist daher notwendig. Ein besonderes Augenmerk ist auf eine solide Verankerung der Kletternetze zu legen. Dabei können die Kletternetze an Bäumen, Pfählen oder Wänden befestigt werden. Diese müssen wiederum so stabil sein, dass Sie das Kletternetz und die bei Benutzung des selbigen die auftretenden Kräfte und Gewichte aushalten können. Da Kinder beim Klettern auch schon mal den Halt verlieren und abrutschen können sorgen Sie dafür, dass der Untergrund ausreichend weich ist. Ein entsprechend weichen und natürlichen Untergrund stellt Sand in einem Sandkasten dar. Überall dort wo es keinen natürlichen Fallschutz gibt empfiehlt es sich für einen entsprechenden Fallschutz zu sorgen z.B. mit Fallschutzmatten *. Diese Fallschutzmatten gibt es in unterschiedlichen Größen, Farben und Stärken.

 

Achten Sie bei allen Arbeiten auf Ihre eigene Sicherheit! Für das Gelingen und die Qualität des Endproduktes übernehmen wir keine Garantie, da dies in einem beträchtlichen Ausmaß vom handwerklichen Geschick der ausführenden Personen und den örtlichen Gegebenheiten abhängt, die evtl. Anpassungen bedürfen welche durch die ausführenden Personen ermittelt werden müssen.